Gesellenfreisprechung

Gesellenfreisprechung am 6. September 2019

Natürlich Handwerk - Was sonst!

Feierliche Freisprechung des Gesellennachwuchses und Begrüßung der Lehr-Beginner, 6.9.2019, Sparkassen-Arena Jena

Karriere mit Handwerkerlehre - 36 Lehrlinge in den Gesellenstand erhoben.

Die Gemeinschaft der Handwerker der Region feiert seinen Nachwuchs gleich doppelt. Vor großem Publikum werden einerseits die Lehrlinge von ihren Pflichten als Auszubildende freigesprochen. Sie treten nach ihrem erfolgreichen Lehrabschluss nun als Junggesellinnen und Junggesellen ins Arbeitsleben ein. Ebenso herzlich begrüßt in der Handwerkerfamilie werden die Jugendlichen, die nun ihre Lehre in Meisterbetrieben des Fachhandwerks in Jena und dem Saale-Holzland-Kreis antreten. Dies begeht die Kreishandwerkerschaft Jena/Saale-Holzland-Kreis im modernen Ambiente der Jenaer Sparkassen-Arena mit Ehrengästen aus der Politik und dem Handwerk mit seinen Partnern.

„Die guten und sehr guten Ergebnisse in Theorie und insbesondere Praxis freuen uns. Sie beweisen, unsere Handwerkerjugend kann es, wenn Motivation und Perspektive stimmen. Auch zukünftig werden wir über die gesamte Lehrzeit hohe schulische und praktische Lernergebnisse einfordern“, lobt Kreishandwerksmeister Thomas Jüttner seine Absolventen.

Im Jahrgang 2019 stachen gleich drei Jahrgangsbeste heraus. Lucas Karl Becker hat VORZEITIG bereits nach 3 Jahren Lehrzeit den Berufsabschluss als Elektroniker Energie- und Gebäudetechnik erfolgreich mit Note 1 in Theorie und Praxis bestanden (Lucas Karl Becker, Elektroniker Energie- und Gebäudetechnik, Ausbildungsbetrieb: Agrarunternehmen "Wöllmisse" Schlöben e.G.).

Das Zeugnis von nunmehr Steinmetzgeselle Jan Schneider weist die Note 2 in Theorie und Praxis aus. (Ausbildungsbetrieb: Steinmetzbetrieb Matthias Hoff & Bernd Rudolph GbR, Pößneck).
Steinmetzgeselle Maximilian Kahnt geht ebenfalls mit der Gesamtnote 2 in sein Berufsleben (Ausbildungsbetrieb: Steinmetz Kahnt, Greiz).

Freigesprochen wurden 36 Jugendliche als Junggesellinnen und Junggesellen nach drei Ausbildungsjahren sowie nach 2 Ausbildungsjahren Jugendliche mit vereinfachtem Abschluss der Gewerke verabschiedet. Über die Verstärkung freuen sich die Betriebe des Tischlerhandwerk Jena/Saale-Holzland-Kreis, des Malerhandwerk Ostthüringen, des Bauhandwerk Jena/Saale-Holzland-Kreis, des Elektrohandwerk Ostthüringen, des Friseurhandwerk Jena/Saale-Holzland-Kreis und des Steinmetzhandwerks Ostthüringen.

Musikalisch und zünftig jugendlich begleitete die Schülerband der „Freien Ganztagsschule Milda“ unser Fest.

Text und Bilder: Karsten Seifert

Gesellenfreisprechung am 1. März 2019

Perspektive motivierte für sehr gute Lehrabschlüsse

22 Gesellen in Jena freigesprochen

 

Freisprechung Kreishandwerkerschaft Jena/Saale-Holzland-Kreis,
1. März 2019, Meistersaal der KHS Jena

 

Ihre Gesellenbriefe und Abschlusszeugnisse erhielten am 1. März 2019 in Jena 22 junge Menschen vom stellvertretenden Kreishandwerksmeister Detlef Praechter sowie ihren Lehr- und Obermeistern im feierlichen Ambiente des Meistersaals im Jenaer Haus des Handwerks und Sitz der Kreishandwerkerschaft Jena/Saale-Holzland-Kreis. Nach erfolgreich beendeten dreieinhalb Lehrjahren dürfen nun im Gesellenstand 13 Jung-Handwerker als Elektroniker Fachrichtung Energie- und Gebäudetechnik und neun als Anlagenmechaniker Sanitär-Heizung-Klimatechnik arbeiten. Die Weiterbeschäftigung im Lehrbetrieb oder auch neuem Meisterbetrieb ist gesichert und lässt die Jugendlichen zuversichtlich auf ihren neuen Berufs- und Lebensabschnitt schauen.

Als Jahrgangsbester mit dem Gesamtprädikat „Sehr gut“ schloss der 24-jährige Maximilian Benditte ab. Er erhielt während der dreieinhalb Jahre Lehrausbildung zum Anlagenmechaniker Sanitär, Heizungs- und Klimatechnik sein Rüstzeug in der ASI Anlagen, Service, Instandhaltung GmbH, Jena.

Ebenfalls beispielhaft absolvierte Julian Winkler mit dem Gesamtergebnis „Gut“ seine Lehre zum Elektroniker Fachrichtung Energie- und Gebäudetechnik bei der Schmidt Elektrotechnik e. K., Auma.

Beide Festredner Thomas Neupert, Vorstandsmitglied Sparkasse Jena-Saale-Holzland, und Detlef Praechter, stellvertretender Kreishandwerksmeister, verwiesen auf die Chancen und Ansprüche, die aus der Verbindung von traditionell der Arbeit mit den eigenen Händen und dem Einsatz neuester Technologien erwachsen. Die Antwort auf die Frage der aktuellen Imagekampagne des Handwerks „Ist das noch Handwerk?“ lautete einhellig: „Ja, das ist das moderne Handwerk und schöpft aus der Symbiose von Tradition und Moderne.“

Mit der traditionellen Freisprechung werden die Jugendlichen von ihren Pflichten als Handwerkslehrlinge entbunden und werden nun als Junggesellen "ihren Fachmann stehen" können und müssen. Dieser Brauch reicht zurück bis in die Zeit der damaligen Gilden und Zünfte. Seitdem wird er bewusst gepflegt. Nicht zuletzt auch, um das Bewusstsein für die spezielle Handwerksehre zu bewahren und zu stärken.

Text und Bilder: Karsten Seifert

Sie möchten Mitglied werden? Schreiben Sie uns: buero(at)elektro-ostthueringen.de oder rufen Sie uns an: 03641 44 32 77